Mein oder sein Wille?

Das Gebet ist kein Mittel, mit dem mein Wille auf der Erde durchgesetzt werden soll. Der Zweck des Gebetes ist es, Gottes Willen auf der Erde durchzusetzen. Wir bitten so oft und erhalten nichts, weil das Motiv hinter unserem Bitten eher darin besteht, meinen Willen durchzusetzen als den Willen Gottes.

Chuck Smith (1927 – 2013, Pastor)

Menschen- oder Christus-Zentrierung

Wir werden nicht heilig, wenn wir in unser eigenes Herz schauen. Dort finden wir nur Verderbnis. Aber wenn wir uns von uns selbst abwenden und „auf Jesus schauen“, weil er der Gegenstand ist, an dem wir uns erfreuen, wenn wir seine Heiligkeit, Reinheit, Liebe und Barmherzigkeit betrachten, seine Hingabe an den Willen des Vaters, dann werden wir – für uns selbst vielleicht unmerklich, aber dennoch sicher – in sein gesegnetes Bild verwandelt.

-H. A. Ironside

Was bringt uns Theologie?

Je mehr wir über Gott wissen, desto vorbehaltloser werden wir ihm vertrauen; je größer unser Fortschritt in der Theologie ist, desto einfacher und kindlicher wird unser Glaube sein.

― John Gresham Machen (1881–1937), Professor für neues Testament und Pädagoge

Die Angst überwinden

Ein friedeloser Geist kann nicht normal funktionieren. Daher lehrt uns der Apostel: „Seid um nichts besorgt“ (Phil 4,6). Liefere alle angstvollen Gedanken Gott aus, sobald sie aufkommen. Lass den Frieden Gottes dein Herz und deinen Geist bewahren (Phil 4,7).

Watchman Nee

Glaube und Wissen

Der Glaube ist in der Tat intellektuell. Er verlangt, bestimmte Dinge als Tatsachen zu begreifen. Das moderne Bestreben, den Glauben vom Wissen zu trennen, ist vergeblich. Aber obwohl der Glaube intellektuell ist, ist er nicht nur intellektuell. Man kann nicht Glauben ohne Wissen haben; sondern man hat keinen Glauben, wenn man nur nur Wissen hat.

― J. Gresham Machen